Letztes Wochenende wollte ich mal schauen, was in der Region so los ist…

Und bin auf den Mähwettbewerb in Bodenfelde gestoßen.

Einmal im Jahr lädt der  Sensenverein Bodenfelde zum Mähwettbewerb mit der Sense ein. Die Wettkämpfer kommen aus der Region, aber auch von weiter her, sogar aus dem Oldenburgerland oder Nordfriesland um sich hier mit anderen, der Sense kundigen zu messen. Der Wettkampf wird in den Kategorien Männer, Frauen und Jugendliche unterschieden und fängt schon früh am Sonntag morgen an. Nämlich um 8 Uhr … Das hat den Grund, dass das Gras am Besten saftig von der Nacht geschnitten wird.

Die Wettkämpfer sensen nacheinander und die Schiedsrichter werten Schnelligkeit, Breite des gemähten Feldes, sauberer Schnitt. An diesem Morgen bin ich nach kurzem Suchen, da ich hier noch nicht so ortskundig bin, dann rechtzeitig vor Ort um dann gleich den ersten Mäher in Aktion zu sehen. Die Stimmung ist gut und es macht Spass zuzuschauen. Das Alter der Wettkämpfer ist sehr gemischt und auch mit 80 Jahren gehört man hier nicht zum alten Eisen und stellt sich der Herausforderung — und wird 2. Sieger! Respekt Harry, so der Name des 2. Gewinners.

Nach dem Wettkampf der Frauen, auch hier stehen die Frauen den Herren an Sensenkunst in nichts nach. Der einzige Unterschied ist, dass die Herren mehrere Jahre (oder Jahrzehnte) Erfahrung voraus haben. Im Anaschluss erfolgt der Gotttesdienst und das gemütliche Beisammensein bei Blasmusik und gemeinschaftlichen Mittagessen. Ein sehr nettes Erlebnis, das ich auch im nächsten Jahr wieder besuchen werde. Vielleicht ja auch als Wettkämpfer? Mal sehen, wo ich eine Sense herbekomme. Wiese habe ich hier bei der Weserwiese Wahmbeck ja genug zum Üben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.